Cala Ratjada, Spain 2016 - Innocentbeauty
Beauty, Fashion & Lifestyle Blog from Hamburg
Innocentbeauty, Olija Saveliva, Blog, Personal Blog, beyourmotivation, Olijaa, Fashion, Beauty, Lifestyle,
17273
post-template-default,single,single-post,postid-17273,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-theme-ver-7.2
 

Cala Ratjada, Spain 2016

22 Jun Cala Ratjada, Spain 2016

Hola mis amigos,

die drei Worte bekomme ich grade noch so hin. Mehr braucht man auf Mallorca auch nicht. Jetzt kann ich sehr gut nachvollziehen warum es das 17. Bundesland genannt wird. 😀 Vergangene Woche habe ich wie der Titel schon verrät in Cala Ratjada mit meinen Mädels verbracht. Für mich war es das erste mal in Spanien und auch der erste Urlaub „dieser Art“.

Der Hingflug war etwas turbulent. Ich leide nicht unter Flugangst in dem Sinne, aber der Start war echt wackelig und beim landen ist das Flugzeug mit einer Wucht aufgekommen.. Da hat auch keiner geklatscht. In solchen Momenten fällt es mir schwer die Ruhe zu bewahren. Den Satz „Ein Autounfall ist wahrscheinlicher als ein Flugzeugabsturz“ musste ich mir mehrmals durch den Kopf gehen lassen. Der Gedanke daran wie oft mir irgendein Id*** die Vorfahrt genommen hat und die Tatsache, dass ich trotzdem noch lebe hat mich beruhigt. 😀 Vor’m Autofahren habe ich ja auch keine Angst also wieso vor’m Fliegen? Nonsense, also hinfort mit der Angst. 🙂 Der Rückflug hingegen war total entspannt, ganz ohne Turbulenzen.

Wir haben uns eine Ferienwohnung mitten im Zentrum schräg gegenüber vom Bierbrunnen gemietet. Wer braucht schon schlaf? 😀 Am Anreisetag sind wir nachmittags in Palma gelandet, haben uns unseren schicken SEAT Leon Mietwagen geschnappt und sind losgedüst Richtung Cala Ratjada. Die Fahrt hat ca. eine Stunde gedauert und ich muss sagen, dass der Verkehr viel fließender ist als in Deutschland. Es gibt so gut wie keine Ampeln, stattdessen viel Kreisverkehr und wunderschöne Hügellandschaften. Nach der Wohnungsübergabe sind wir dann erstmal Lebensmittel einkaufen gefahren. – Auch eine neue Erfahrung für mich. Bislang ging es für mich immer nur in all inclusive Hotels. Ankommen und hoch die Füße haha, sich um nichts kümmern. Wir haben überwiegend Sachen für das Frühstück und Getränke geholt. Abends sind wir immer essen gegangen, das hat mir mein Urlaubsfeeling wieder zurück gegeben.

Am ersten Abend waren wir in dem Restaurant S’amfora direkt am Hafen. Den Meeerfrüchtesalat und den Sangria kann ich auf jeden Fall weiter empfehlen. So gut. Von den Preisen war ich positiv überrascht. Jedes Gericht kostet so um die 10-15€ und das mit Meerblick. 🙂 Allerdings habe ich kein Foto davon. 🙁 Diesen Urlaub wollte ich tatsächlich mal ohne „Bloggerdruck“ genießen. Also ohne diese leise Stimme im Hinterkopf die einem ständig sagt man müsse jede Sekunde festhalten. Deshalb habe ich nicht so viele Bilder gemacht. Meine Freundinnen würden jetzt lachen. 😀 Aber glaubt mir Mädels für Blogger-Verhältnisse war das noch gar nichts!

Den ersten Abend sind wir nicht weiter gezogen, weil so ein Anreisetag natürlich immer etwas stressig ist. Deshalb sind wir recht früh ins Bett und haben dafür an allen anderen Tagen Gas gegeben. 😀 Schade, dass ich nicht jeden Tag ein bisschen gebloggt habe. So fällt es mir nun schwer alle Puzzleteile wieder zusammenzufügen. Bzw mich daran zu erinnern was wir an welchem Tag gemacht haben. Das liegt natürlich nicht am Sangria, niemals! 🙂

Am zweiten Tag wurden wir leider etwas vom Wetter enttäuscht. Es war bewölkt und sollte laut Wettervorhersage auch den ganzen Tag so bleiben. Natürlich sind wir trotzdem zum Cala Agulla Beach gefahren. Ich habe mich nicht eingecremt und mich am Strand auch noch mit Sonnenöl eingesprüht. (LSF 20) Wie sollte es anders sein habe ich einen Sonnenbrand bekommen. (Nur an den Oberschenkeln) Zwischendurch war die Sonne halt doch immer mal wieder da und auch wenn es überwiegend bewölkt war darf man die Sonne nicht unterschätzen. Die nächsten Tage war Aftersun mein bester Freund und es hat auch sehr geholfen. Meine Haut pellt bis heute nicht.

Abends sind wir wieder essen gegangen. Diesmal im O’sole mio, auch sehr zu empfehlen. Danach ging es in den Bierbrunnen. 1,3 Liter egal was für 8€ und das reicht auch definitiv für den ganzen Abend. Besonders als Frau, meistens haben wir uns zu zweit ein Getränk geteilt. Später in der Nacht ging es dann ins Keops. Dort lief so gute Musik! Schön oldschool Black, genau unser Ding. Aber leider nur an dem Abend. Es wurde irgendwie von Abend zu Abend schlechter dort. Von der Musik und von den Leuten her. Wir hatten das Gefühl zum Ende hin waren dort nur noch 16  Jährige. Nichts gegen 16 Jährige, aber man fühlt sich dann einfach fehl am Platz.

Wir haben auch noch andere Dinge unternommen außer Bierbrunnen und Keops. Anfangs hatte ich die Befürchtung das könnte zur Routine werden. Dem war nicht so. Am dritten Tag haben wir einen Ausflug nach Palma zum shoppen gemacht und an Tag vier sind wir abends zum Ballermann gefahren. „Das muss man mal erlebt haben“. Durfte ich mir vor dem Urlaub von allen Seiten anhören. 😀 Wir waren erst im Bierkönig und danach im Paradies.(So heißt der Club) Es war echt ein witziger Abend, also ja das muss man mal erlebt haben. 🙂

BeFunky Collage

Ansonsten haben wir natürlich viel Zeit in der Sonne am Strand verbracht. Die Strände sind dort so schön, das Wasser türkis und klar. Es hat gut getan dem Alltagsstress zu entfliehen und neue Eindrücke zu sammeln. Auch wenn es nur eine Woche war habe ich in der Zeit vieles für mich mitgenommen. Mir ist außerdem klar geworden wie wichtig es ist zu verreisen, um den eigenen Horizont zu erweitern. Gut Partyurlaub auf Malle ist nun nicht das beste Beispiel dafür. Das nächste mal ist wieder Sightseeing und Kulturen kennen lernen angesagt.

Wo verbringt ihr euren Sommerurlaub? Wart ihr schon einmal in Cala Ratjada?

Muchos saludos, Olija

Olija Saveliva
innocentbeauty@outlook.de
No Comments

Post A Comment